Treffpunkt KinderzeitBiolandhof Pothmer
 

Bauernhofpädagogik

Bauernhöfe sind nicht nur prädestinierte Orte, um Wissen über die Landwirtschaft zu erlangen und komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Sie sind auch bestens dafür geeignet, dies auf besonders wertvolle, nachhaltige und ganzheitliche Weise zu vermitteln, ohne dass dabei der Spaß zu kurz kommt.                                       

Mit pädagogischem Fachwissen und Fachkompetenz möchte ich Kindern auf spannende, spielerische und kreative Weise, den Kreislauf der Natur und die Vorgänge zwischen Werden und Vergehen von der Nahrung bis zur Verwertung näherbringen.

Die Arbeit auf dem Bauernhof ist geprägt von den Jahreszeiten, der Abhängigkeit des Wetters und den sich immer wiederholenden Tätigkeiten – im Tagesrhythmus, Monatsrhythmus und Jahresrhythmus. Durch das eigene Tun werden die Kinder diesen Kreislauf mit allen Sinnen erfahren, erleben, verstehen und genießen.

Fernab von Medienkonsum und alltäglichem Stress, biete ich den Kindern vielfältige Möglichkeiten, elementare Erfahrungen zu sammeln. Jeder einzelne darf sich im sicheren Rahmen,  seinen Bedürfnissen entsprechend, ausprobieren und beweisen.

In meiner Arbeit mit Kindern achte ich auf ein liebevolles, respektvolles und wertschätzendes Miteinander. Dabei ist es mir wichtig, die Kinder an dem Punkt abzuholen, wo sie in der Entwicklung in dem Moment stehen und sie im Rahmen meiner bauernhofpädagogischen Angebote nach ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten zu fördern und zu fordern.

Bei Treffpunkt Kinderzeit dürfen Kinder unseren Bauernhof mit allem, was er zu bieten hat, entdecken - unter meiner pädagogischen Leitung und in einem sicheren Rahmen.

Verschiedene Angebote im Rahmen der Landwirtschaft, je nach Interesse und Wunsch der Kinder, aber auch abhängig vom Wetter und den jahreszeitlichen Gegebenheiten, ergeben ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Eine Menge Spaß, Kreativität, Bewegung an der frischen Luft und Spiel werden dabei ein stetiger und wichtiger Begleiter sein. 

Die Kinder bekommen ausreichend Zeit und Möglichkeiten, elementares Wissen über die Landwirtschaft zu erfahren und zu verstehen. Ein hohes Maß an selbst organisiertem Tun und sich wiederholende Abläufe verfestigen das erlangte Wissen und lassen komplexere Zusammenhänge durchschauen.                                                                                                                                     

Auf unserem Bauernhof sind die Kinder selbst Kreateure ihrer eigenen Bildung. Ich nehme ihre Ideen achtsam auf und sie können sich in einem Umfeld, in dem verantwortungsvoll gehandelt werden muss, beweisen. Die Kinder können sich etwas zumuten, sie bewirken etwas Sinn bringendes und kommen dabei auch mal aus ihrer Komfortzone heraus, fernab von Überreizung durch digitale Medien. Oft können die Kinder die Früchte ihrer Arbeit auf jeden Fall sehen, manchmal auch wortwörtlich ernten.                                                                                                                  

Am Ende erlangen die Kinder ein Bewusstsein für die Herkunft, die Produktion und die Güte der Lebensmittel. Die Wertschätzung für regionale, nicht oder kaum verarbeitete und gesunde Nahrungsmittel steigt.

Ein Bauernhof ist ein Lernort fürs Leben  und darum sollte jedes Kind in den Genuss davon kommen.